So bekommt man die Kaution zurück

Oder: Was man unbedingt erledigen sollte, bevor man aus einer Mietwohnung auszieht

Ein Umzug ist immer anstrengend und kostet oft Nerven. Besonders, wenn der Vermieter am Ende wegenparajumpers sale dames einer Kleinigkeit nicht mit der Kaution rausrücken will. Mit unseren neun Tipps können Sie sicherstellen, dass Ihr Vermieter nichts auszusetzen hat.

  1. Armaturen und Haushaltsgeräte sauber hinterlassen

Diese sind die Einrichtungsgegenstände in einer leeren Wohnung, an denen man den allgemeinen Zustand der Räumlichkeiten am besten und schnellsten erkennen und beurteilen kann. Sie parajumpers sale heren aufzupolieren dauert nicht lange, hat aber einen großen Effekt.

  1. Saubere Fenster sorgen für einen klaren Durchblick

Saubere Fenster lassen mehr Licht rein, wodurch Räume frischer und sauberer erscheinen.

  1. Saubere Fußböden hinterlassen einen guten letzten Eindruck

Ein bisschen Saugen und Wischen ganz zum Schluss, bevor man die Wohnung endgültig verlässt, sorgt für einen guten letzten Eindruck beim Vermieter.

Kaution

  1. Löcher in Wänden ausbessern und eventuell streichen

Unschöne Löcher und Flecken an den Wänden kommen erst dann zum Vorschein, wenn alle Bilder und Regale abgehängt und abmontiert sind. Diese gilt es, auszubessern. Oft empfiehlt es sich, besonders harsche Wandfarben mit weißer Farbe zu überstreichen.

  1. Nichts hinterlassen (oder doch?)

Man sollte eine Mietwohnung immer komplett leer hinterlassen. Es macht keinen guten Eindruck, wenn man den Dachboden oder den Keller als Depot für Sachen benutzt, die man nicht mitnehmen will. Ob man jedoch eine Rolle Toilettenpapier und ein paar Glühbirnen da lassen sollte, daran scheiden sich die Geister.

  1. Alle Schlüssel einsammeln

Auch an die Schlüssel denken, die man bei Eltern, Nachbarn und Freunden für den Notfall lagert!

  1. Persönliche Übergabe sorgt für klare Worte

Ist man einmal raus aus der Wohnung und nur noch per E-Mail oder Telefon für den Vermieter erreichbar, fällt es diesem oft leichter, Anschuldigungen zu machen. Es ist besser, wenn man alles persönlich regelt und klärt.

  1. Alles dokumentieren

Ist eine persönliche Übergabe nicht möglich, so sollte man, bevor man die Wohnung verlässt, von allen Räumen Fotos machen. So hat man für den Fall der Fälle Beweise in der Hand.

  1. Mit eigenen Rechten im Klaren sein

Man muss sich nicht alles gefallen lassen. Besonders, wenn man seine Rechte kennt, kann man gegen ungerechte Anschuldigungen selbstsicher aufterten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *