Die ultimative Vier-Wochen-Umzug-Checkliste – was tun und wann?

UmzugEin Umzug ist mit viel Stress verbunden. Um selbst in der anstrengendsten Situation den Überblick behalten zu können, sollte man einen Plan haben, nach dem man sich richtet. Man kann die einzelne Punkte des Plans systematisch abarbeiten und so immer wissen, was noch zu erledigen ist. Da einem für einen Umzug in der Regel einen längeren Zeitraum zur Verfügung steht, sollte man diesen Zeitraum einteilen und die Aufgaben auf Wochen aufteilen. So schafft man es, ohne unnötigen Stress in das neue Heim. Hier ist ein Beispiel, wie so ein Umzugsplan aussehen könnte:

1. Woche

  • Man muss den Vermieter in der Regel zwar bereits drei Monate vor dem geplanten Umzug informieren, aber es schadet nicht, wenn man ihn noch einmal an den bevorstehenden Termin erinnert.
  • Man sollte die Umzugsfirma oder den Umzugswagen rechtzeitig buchen. Je früher, desto besser.
  • Durch das Aussortieren von unnötigen Sachen hat man später weniger zum Einpacken und Transportieren.
  • Man sollte sich entscheiden, welche Möbel man in die neue Wohnung mitnehmen will. Jetzt hat man noch Zeit, den Rest zu verkaufen oder zu verschenken.
  • Nachdem man unnötigen Sachen losgeworden ist, kann man ungefähr einschätzen, wie viele Umzugskartons man brauchen wird. Jetzt ist die Zeit, diese zu besorgen.

 

2. Woche

  • Spätestens jetzt sollte man mit dem eigentlichen Packen anfangen. Dabei sollte man mit Sachen anfangen, die man nur sehr selten, zum Beispiel saisonal, braucht.
  • Jegliche Wanddeko sollte entfernt werden, denn man muss die Löcher in der Wand noch reparieren.
  • Ab jetzt sollte man keine haltbaren Lebensmittel mehr kaufen. Am besten versucht man alles, was man schon zu Hause hat, aufzuessen. So hat man weniger zum Transportieren. Das Tiefkühlfach sollte man auch langsam leerräumen.
  • Jetzt sollte man sich auch um die Umleitung von Post kümmern. In der Regel kann man einen Termin angeben, ab dem man seine Briefe an eine neue Adresse geliefert bekommen möchte.

 

3. Woche

  • Spätestens jetzt sollte man Zeitungsabos absagen oder umleiten.
  • Ab jetzt sollte man seine Zimmerpflanzen nicht mehr gießen. Trockene Blumenerde ist nämlich leichter als feuchte.
  • Es ist Zeit, die neue Adresse bei den offiziellen Behörden und Dienstleistern anzugeben und Freunden Bescheid zu sagen.
  • Parallel dazu sollte man Kisten packen, Kisten packen, Kisten packen!

 

4. Woche

  • Man sollte sich darüber Gedanken machen, was man am ersten Tag in der neuen Wohnung brauchen wird und eine Kiste mit den nötigsten Sachen, wie Bettwäsche für die erste Nacht, Schlafanzug, Taschenlampe, Tellern, Besteck, Duschgel usw., zu packen.
  • Man sollte die Wohnung, die man hinterlässt, ordentlich putzen.
  • Es kann nicht schaden, wenn man dem Vermieter seine neuen Kontaktdaten gibt. Falls doch etwas in der Wohnung geblieben ist oder wichtige Briefe nicht umgeleitet wurden.
  • Einem letzten Rundgang in der Wohnung mit dem Vermieter folgt die Schlüsselübergabe.

Haben wir etwas Wichtiges vergessen? Helft uns, die Liste zu vervollständigen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *