Wenn zwei zusammenziehen – Design-Probleme und –Lösungen

ZusammenziehenWenn ein Paar zusammenzieht und sein Hab und Gut in derselben Wohnung unterbringen will, dann können einrichtungstechnische Situationen entstehen, die nicht so einfach zu lösen sind. Oft muss man sich von Sachen trennen, die man gerne behalten würde, meist aus Platzgründen. Selbst in einer gut funktionierenden Beziehung, in der beide Partner verständnisvoll sind, kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Wie sollte man seinem Liebsten sagen, ohne ihn zu beleidigen, dass man einen Einrichtungsgegenstand, der für den anderen viel bedeutet, schrecklich findet und gar nicht in der Wohnung sehen will? Wie kann man ein schönes und harmonisches Zuhause schaffen, wenn beide Partner unterschiedliche Geschmäcke haben?

  • Vielleicht der wichtigste Punkt ist, dass man immer offen für Neues sein sollte. Selbst, wenn man glaubt zu wissen, dass einem etwas nie im Leben gefallen würde, sollte man diesem Etwas eine Chance geben. Denn ohne etwas probiert zu haben, kann man nicht wissen, ob man es mag oder nicht.
  • Man muss nicht alles in der Wohnung lieben, aber man sollte jeden Gegenstandwenigstens akzeptieren. Wenn man die Sache so betrachtet, fällt es einem einfacher, Sachen um sich herum zu haben, mit denen man sich nicht identifizieren kann. Es heißt aber nicht, dass man sich zwingen soll, mit Dingen zu wohnen, die man nicht ausstehen kann. Schließlich sollte man sich in seiner Wohnung wohl fühlen.
  • Sich auf einen größeren Gegenstand einigen und alles drum herum aufbauen geht auch. Suchen die Partner eine Couch, einen Esstisch oder einen großen Teppich gemeinsam aus, so schaffen sie eine gute Grundlage für weitere Wohnaccessoires, die gern mehr den persönlichen Geschmack des Einzelnen widerspiegeln dürfen.
  • Eine Bildergalerie vereint unterschiedliche Stils und eignet sich somit als eine gute Möglichkeit, zwei unterschiedliche Geschmäcke miteinander zu versöhnen. Errichten die Partner eine gemeinsame Bildergalerie mit ihren Lieblingsbildern, so spiegelt diese beide Persönlichkeiten wider und wirkt wie ein Ganzes.
  • Sich auf eine Farbpalette zu einigen macht das Einrichten viel leichter und das Ergebnis viel harmonischer und ansprechender. Der Clou: Jeder kann haben, was er will, aber nur in einer Farbe, die zur restlichen Einrichtung passt. Selbst, wenn man einen Gegenstand, den sein Partner in die Beziehung gebracht hat, nicht mag, kann man damit leben, weil sich in das Konzept der Wohnung fügt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *